Gottesdienst zum Abschied der Viertklässler

Für 34 Kinder ging mit dem Schuljahr 2019/2020 ihre Grundschulzeit zu Ende.

Aufgrund der Pandemie war ein großes Abschiedsfest nicht möglich.

Doch in zwei Gottesdiensten im Klassenverband schauten Religionspädagogin Renate Schmid (kath.) und Pfarrerin Ulrike Ebisch (ev.) mit den Kindern auf die vergangenen 4 Jahre zurück.

Was macht dir Sorgen? Was fiel dir schwer in der Grundschulzeit?

Was behältst du in Erinnerung? Was hat dich erfreut?

Was erhoffst du dir von der kommenden Zeit? Für die neue Schule?

Mit Steinen, Blumen und Kerzen konnte jedes Kind zu diesen Fragen seine persönliche Antwort geben und in einem Bodenbild sichtbar machen.

Viel Erfreuliches vom witzigen Lehrer über die Schulausflüge bis zur Projektwoche kam den Kindern in den Sinn. Bei den Beschwerlichen Dingen nannten viele die Zeit des Lockdowns und formulierten die Hoffnung, dass man im nächsten Schuljahr wieder nebeneinander sitzen dürfe.

„Ich bin für euch da“ – Renate Schmid legte ein Großes Spruchband in die Mitte.

„Das hat Gott zu Mose und den Israeliten gesagt,“ wusste gleich ein Kind, das sich an die biblische Geschichte von der Befreiung des Volkes Israel aus der Sklaverei in Ägypten erinnerte, die die Klassen die letzten Wochen des Schuljahres im Religionsunterricht begleitet hatten.

„Ja, und heute sagt Gott das zu euch. Wo immer ihr hingeht- Gottes Segen geht mit euch und hilft euch weiter, wie einst Mose.“ bekräftigte Pfarrerin Ulrike Ebisch.

Mit Segenswünschen und einem kleinem Geschenk entließ sie die Kinder aus ihrer Grundschulzeit.

Zurück

Copyright 2020